GEWINNTREND-Kapitalmarktforschung

Aufwärts viel gewinnen, abwärts wenig verlieren!

Mit 2 Zertifikaten der GEWINNTREND-Kapitalmarktforschung!

 

Mehrfach so viel Gewinn wie der Dax!

Von 1992 bis 1997 hat Herr Dr. Morlock die Abteilung für Technische Analyse bei der Bank HSBC Trinkaus & Burkhardt aufgebaut. Damals war sein Ziel, mit Aktien jedes Jahr mindestens 20 % Gewinn mit relativ wenig Risiko  zu erzielen. Das ist durchaus zu erreichen, denn entscheidend ist vor allem, dass man in Abwärtstrends absichert oder Kasse hält. Die Signale dafür liefert sein GEWINNTREND-Handelssystem. Dieses kann sogar 25 % Gewinn pro Jahr mit etwas mehr Risiko erreichen, wie der obige Performance-Vergleich beweist. Dabei müssen aber auch die langfristigen Zyklen berücksichtigt werden, die jetzt nach 14 Jahren Outperformance der Wachstumsaktien eine Rückkehr der Investoren  zu den unterbewerteten Valueaktien anzeigen (s.o.).

 

Insgesamt beschäftigt sich die GEWINNTREND-Kapitalmarktforschung seit über 20 Jahren mit Börsenprognosen für Aktien, Anleihen, Rohstoffe, Edelmetalle und Währungen. Zusätzlich wird jede Woche ein Technischer Börsenbrief für eine große Vermögens-verwaltung erstellt. Außerdem wurden "Frühdreher" entwickelt, d.h. Indexkombinationen und Indikatoreinstellungen, die ihre Kauf- und Verkaufssignale früher geben, als die Standardsignale. Denn inzwischen werden alle Märkte von den Handelsprogrammen dominiert, die mit ihren selbstlernenden Algorithmen die Trends und Trendwenden erheblich beschleunigen. Dadurch liefern die normalen Indikatoren zu späte Signale, was zu einer  deutlich geringeren Performance bei vielen Fonds und Vermögensverwaltungen führen kann.

 

 

Erfolge der GEWINNTREND-Kapitalmarktforschung:

 

1.) Frühe Absicherung und frühe Käufe beim Corona-Crash im Februar/März 2020:

Am 24.02.2020 hat Herr Dr. Morlock in seinem (auf Technische Analyse spezialisierten) Börsenbrief geschrieben:  "Mittelfristig: USA und Europa abwärts, starke Korrektur",     als der DAX noch bei 13.250 notierte. 

Am 24.03.2020, bereits 1 Tag nach dem Tief, hat Herr Dr. Morlock im Techno-Brief geschrieben:  „Mittelfristig: USA und Europa aufwärts, die Unterstützungen halten“,     als der DAX bei 9.400 stand, sowie "Buffett: „Sei gierig, wenn alle ängstlich sind!"

Zwischen diesen beiden Prognosen bzw. Empfehlungen liegt ein Kursverlust von 3.850 Punkten im DAX, d.h. 31 %. Durch die von Dr. Morlock entwickelten Frühdreher-Signale konnte man sich also mit Absicherungen Verluste von 31 % ersparen!!

 

2.) Frühe Absicherung und frühe Käufe in der kurzen Baisse im Herbst 2018:

Am 9.10.2018, nur 1 Woche nach dem Top im S&P 500, schrieb Herr Dr. Morlock im   Techno-Brief: „langfristiges Verkaufssignal“, als der S&P 500 noch bei 2.890 notierte. Danach stürzte der S&P 500 bis Ende Dezember um 23 % ab bis auf 2.400.

Am 29.01.2019 schrieb Herr Dr. Morlock: Aufwärts, Baisse ist zu Ende, Kaufsignal“,  als der S&P 500 bei  2.630 stand.

Ergebnis: 2.890 – 2630 = 260, Kursdifferenz im S&P 500 etwa 10 %, im DAX etwa 12%.  D.h. 10% bzw. 12% Verlust konnte man verhindern durch Absicherungen nach Morlocks Frühdreher-Signalen.

 

3.) GEWINNTREND hat 2016/17 an der Swiss Trading Championship mit eigenem Geld teilgenommen und hat diesen Wettbewerb von Vermögensverwaltern gewonnen, nicht nur mit der besten Performance, sondern sogar auch mit dem besten Risiko-management. (s. Auszeichnung von Share Systems unten).